Fahrzeugimport USA

Jeder der von amerikanischen Muscle Cars träumt muss sich der Frage stellen ob man das Traumauto in Deutschland kauft oder einen Import aus den Usa machen soll.

 

Wir gehen hier auf die Vor- und Nachteile beider Optionen und die Kosten ein.

Kauf in Deutschland:

Vorteile:
-schnelle Beschaffung
-Fahrzeug kann besichtigt werden
-meist schon deutsche Papiere vorhanden
-meist für deutsche Zulassung umgerüstet

Nachteile:
-Traumfahrzeug eventuell nicht verfügbar
-Fahrzeuge sind meist teurer

Import aus den Usa:

Vorteile:

– große Auswahl an Fahrzeugen in unterschiedlichen Zuständen (z.B. Rohkarosse für alle die selbst restaurieren)
– Schnäppchen bei schlechtem Dollarkurs

Nachteile:
-Transport-, Zoll- und Umrüstungskosten
-Fahrzeug kann nur durch Kontakt oder selbst mit verbundenen Reisekosten besichtigt werden

Kosten bei Import aus den Usa:
-Zollkosten betragen 10% bei Oldtimern (Erstzulassung vor 30 Jahren) auf Kaufpreis + Transportkosten auf tagesaktuellen Euro Wechselkurs
-Nachweis von Umrüstung auf Kältemittel R134a bzw. Absaugung der Klimaanlage beim deutschen Ankunftshafen ca. 300€
(Tipp: Umrüstung oder Absaugung mit Nachweis in Usa vor Verschiffung durchführen lassen)
-Transportkosten vom Ankunftshafen in Deutschland nach Hause ca. 150€
-Umrüstung für deutsche Zulassung (siehe dazu Beitrag „Oldtimerzulassung“)

Zusammenfassung:
Wenn Sie ein passendes Fahrzeug in Deutschland zu einem guten Preis finden empfiehlt sich diese Option.
Wenn der Dollar gerade schlecht steht und Sie einen Kontakt in den Usa haben oder einen Urlaub planen um ihr Traumauto zu finden empfiehlt sich diese Option.

 

 

 

Zu diesem Thema noch ein paar nützliche Links:

CARFAX Gebrauchtwagenreport / US Import

https://www.carfax.eu/de/articles/us-import-guide.html

 

 

 

– – – Alle Angaben ohne Gewähr. – – –